Die schönsten Seiten in meiner Stadt

standard

Freies WLAN in Düsseldorf

Bluespot Logo

Die Königsallee – kurz Kö – ist nicht nur eines der Wahrzeichen von Düsseldorf. Sie ist auch eine Edel-Shoppingmeile. Und seit September 2013 ist sie auch technologisch ganz weit vorn, denn Oberbürgermeister Dirk Elbers unterschrieb einen Vertrag mit der Firma Wall AG, die sich auf hochwertige Stadtmöblierung spezialisiert hat. Hier der Nachrichtenspot von Center TV zur Eröffnung:

)

 

Wall wird nahezu die gesamte Innenstadt Düsseldorfs sowie den Medienhafen mit Wifi Hotspots ausstatten. Und zwar für den Endkunden völlig kostenfrei. Eine einmalige Registrierung genügt, dann hat man im gesamten Sendebereich der Hotspots unbeschränkt Zugang zum Internet. Es gibt weder Volumenbegrenzungen noch Zeitlimits. Derzeit sind bereits 11 Hotspots in Betrieb, im Laufe des Jahres 2014 kommen ständig neue hinzu, bis die derzeit geplante Endausbaustufe von 50 Hotspots erreicht ist.

Die Standorte der Wall WLAN-Router (Stand März 2014):

1.    Königsallee, Ecke Grünstraße
2.    Königsallee, hinter Bahnstraße
3.    Königsallee, Ecke Steinstraße
4.    Königsallee, Ecke Graf-Adolf-Straße
5.    Schadowstraße, Ecke Berliner Allee
6.    Martin-Luther-Platz
7.    Grabbeplatz, Ecke Neubrückstraße
8.    Hunsrückenstraße, Ecke Flinger Straße
9.    Mühlenstraße auf dem Burgplatz
10.    Mittelstraße, Ecke Carlsplatz
11.    Hammer Straße, Ecke Franziusstraße

Graphische Darstellung der Standorte (Stand März 2014):

bluespot

Die Sendetechnik ist in den elektronischen Stadtinformationsanlagen der Firma Wall eingebaut. Die Hotspots können je nach Standort mit eine Reichweite von mehreren hundert Metern erreichen. Sie sind für den Benutzer durch die großflächigen Aufkleber mit der Aufschrift „bluespot FreeWifi“ zu erkennen.

Bluespot Logo
Obwohl das Pilotprojekt in Berlin stattgefunden hatte, gelang es den Düsseldorfern, den ersten Vertrag mit Wall abzuschließen und damit öffentlichkeitswirksam die erste deutsche Großstadt mit einem derartigen Angebot zu sein. Mittlerweile wird vielen Großstädten Interesse nachgesagt – nicht nur in Deutschland. Auf der Wall-Homepage findet sich auch eine „Casestudy Istanbul“. Den derzeitigen Ausbaustand kann man sehr schön in der zum Angebot gehörenden App sehen. Dort gibt es neben bluespot Düsseldorf gleichlautende Angebote für Berlin, Dortmund, Freiburg, Karlsruhe, Münster und Potsdam. Weitere Städte werden folgen.

Wall nimmt für die Ausstattung in Düsseldorf mehrere hunderttausend Euro in die Hand. Wie die Kosten zwischen der Stadt und dem Unternehmen verteilt werden, ist nicht öffentlich kommuniziert worden.